220V Strom auf einer Yacht – wie ist das?

Wenn Sie Ihren Urlaub in einem Hotel verbringen, sind Sie daran gewöhnt, dass es immer Strom aus der Steckdose gibt. Wenn Sie in ein Zimmer kommen, schauen Sie sich an den Wänden um, um Ihren Computer, Ihre Kamera oder ein anderes Gerät anzuschließen. Obwohl Sie auf der Yacht die gleichen Steckdosen vorfinden, ist die Spannung dort nicht immer vorhanden. 220V Strom auf einer Yacht meistens nur dann vorhanden, wenn das Boot im Yachthafen an die Steckdose angeschlossen ist.

Mich persönlich hat das Fehlen von 220-Volt-Strom auf einer Yacht noch nie gestört. Wenn ich im Urlaub bin, versuche ich, mich vom Alltag abzuschotten. Leider hat nicht jeder diesen Komfort.Es kommt häufig vor, dass jemand trotz seiner Abwesenheit auf einen Computer, ein Postfach oder eine Bank zugreifen muss (das versteht sicher jeder Unternehmer).Mir ist ein Fall bekannt, in dem ein Besatzungsmitglied ein medizinisches Gerät hatte, das mit 220V betrieben wurde und für den normalen Betrieb unerlässlich war. In einem solchen Fall muss unbedingt sichergestellt werden, dass der 220-V-Strom auf der Yacht nicht ausgeht.

Wann gibt es 220V Strom auf einer Yacht?

Die erste und gängigste Lösung besteht darin, die Yacht an das Stromnetz des Yachthafens anzuschließen. Neben dem Aufladen der Batterien können Damen ihre Haare mit dem Föhn trocknen, Kaffeetrinker können Kaffee zubereiten. Man kann auch alle Arten von elektronischen Geräten aufladen. Aber wenn Sie aus dem Yachthafen herausfahren, haben Sie nur 12V Strom von den Batterien. Was ist in einer solchen Situation zu tun? Entweder man muss es akzeptieren, oder…

Die zweite Möglichkeit sind Yachten, die mit einem Stromgenerator ausgestattet sind. Es handelt sich um einen unabhängigen Verbrennungsmotor, der 220 V Strom erzeugt. Diese Lösung ermöglicht es, alle Geräte und die Klimaanlage (sofern die Yacht damit ausgestattet ist) in jeder Situation mit Strom zu versorgen. Es ist jedoch zu bedenken, dass er neben Strom auch Lärm erzeugt.

Die dritte Möglichkeit sind Yachten, die einen 220-V-Wechselrichter installiert haben. Indem er den Strom von den Batterien nimmt, wandelt er ihn in einen mit 220 V um. Einerseits ist das gut, andererseits muss man dann aber auch sehr vorsichtig sein. Sie dürfen das System nicht überlasten. Dies kann zu einer Überhitzung und schließlich zur Beschädigung des Wechselrichters führen. Zweitens ist die Strommenge in den Batterien natürlich begrenzt. Übermäßiger Stromverbrauch kann zu ihrer Entladung führen. Es ist daher notwendig, die Spannungsanzeige beim Betrieb des Wechselrichters genau zu beobachten. In einer solchen Situation empfiehlt es sich, den Motor laufen zu lassen, um die Batterien zu laden.

In der Praxis ist der Wechselrichter nützlich, wenn Sie Ihren Computer oder Ihr Telefon aufladen wollen. Es ist besser, kein Wasser zu erhitzen oder einen Haartrockner zu verwenden. Abgesehen davon, dass man sehr vorsichtig sein muss, können Wechselrichter auch fehlerhaft sein, so dass man sich nicht zu 100 % auf sie verlassen sollte.  Alternativ können Sie sich mit einem kleinen tragbaren Wechselrichter mit Zigarettenanzünderanschluss ausstatten. Ideal zum Aufladen von Telefonen, Kameras oder Computern.

220v-strom-auf-einer-yacht

Kurz gesagt, was sollte man beachten?

  1. Die meisten Charteryachten besitzen weder einen Wechselrichter noch einen Stromgenerator. Außerhalb des Yachthafens bleibt nur der 12-V-Strom aus den Batterien.
  2. Wenn Sie während Ihrer Kreuzfahrt 220-Volt-Strom benötigen, sollten Sie nach Yachten mit Generator suchen.
  3. Es ist gut, eine Steckdose Verteiler dabei zu haben. In der Regel gibt es nicht genügend Steckdosen auf der Yacht (insbesondere auf älteren Schiffen).
  4. Die Klimaanlage einer Yacht funktioniert nur, wenn das Boot im Yachthafen an die Steckdose angeschlossen ist oder wenn sich ein Generator auf der Yacht befindet.
  5. Vor Ihrer Reise sollten Sie sich mit einem Ladegerät für den Zigarettenanzünder ausstatten (wie Sie es an jeder Tankstelle kaufen können). Nicht alle Yachten verfügen über USB-Anschlüsse, aber fast alle haben einen Zigarettenanzünderanschluss.

Ahoi, ihr Segler!
Grzegorz von YACHTIC.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

4 × eins =